Anfahrt
 
Kontaktformular
Vorname
Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
 

Neues Stadtmuseum Landsberg

Das Neue Stadtmuseum vis-a-vis der Heilig-Kreuz-Kirche beherbergt in seinen vier Geschossen einen Querschnitt durch die Landsberger Geschichte. Von frühgeschichtlichen Funden über mittelalterliche Beispiele der hiesigen Handwerkskunst bis hin zu Ausstellungen zeitgenössischer Künstler bietet das Museum interessante Einblicke.
Unsere Dauerausstellung befasst sich mit der Entwicklung der Region, von den Anfängen der Siedlungsgeschichte, übers Mittelalter bis ins 20. Jahrhundert. Die hochwertige Sammlung umfasst eindrucksvolle Stücke von Schützenscheiben ab 1698, eine beachtliche Sammlung mittelalterlicher und barocker Skulpturen sowie Vasa Sacra, Gemälde und Paramente aus dem Kirchenschatz der Stadtpfarreien-Stiftung. Die originale Ausstattung des Verkaufsraumes der Marienapotheke vor 1900 ermöglicht dem Besucher, in die Schubladen des Apothekers schauen zu dürfen.
Unsere Sonderausstellungen zur Stadt- und Kulturgeschichte der Region sowie zeitgenössischen Kunst werden stets von museumspädagogischen Angeboten begleitet. Führungen, Konzerte, Vorträge und Performances ermöglichen vielfältige kulturelle Begegnungen. Wir vermitteln kulturelle Themen mit Neugier, Freude und Wissensdurst. Lassen Sie sich anstecken!

Öffnungszeiten:
Die. bis Fr. 14 – 17 Uhr
Sa./So./Feiertage 10 – 17 Uhr (geschl. montags, Feb/Mrz, 24.12. und 31.12)

Strasse: Von-Helfenstein-Gasse 426
Ort: Landsberg

Pfefferminzmuseum Eichenau

Das Pfefferminzmuseum in Eichenau informiert über Anbau, Ernte und Trocknung der Mentha piperita L, über ihre Heilkraft und über die Geschichte der Minze in der Gemeinde Eichenau sowie über andere früher im Ort angebaute Heil- und Gewürzkräuter.
Eichenau, ein Ort im Westen von München, war einmal in ganz Europa als Anbaugebiet hochwertigster pharmazeutischer Pfefferminze bekannt. Da dieser Wirtschaftszweig in Eichenau heute so gut wie ausgestorben ist, hat es sich das Pfefferminzmuseum zur Aufgabe gemacht, über die frühere große Bedeutung dieser Heilpflanze für Eichenau sowie über Anbau, Ernte und Trocknung der Pfefferminze zu informieren.
Neben der Ausstellung zur Pfefferminze finden im Museum auch wechselnde Sonderausstellungen zur Ortsgeschichte statt, beispielsweise über die Freiwillige Feuerwehr oder die Schulen in Eichenau.
Ergänzt werden die beiden Ausstellungen durch zwei Multimedia-Terminals mit Texten, Filmen, Fotos und einem Spiel, bei dem man selbst “Teebauer” sein kann.
Öffnungszeiten: Sonntags von 14 bis 16 Uhr
Sonderführungen: Für Gruppen ab 10 Personen nach vorheriger Terminvereinbarung (Tel. 08141-7646, Kugler oder Tel. 08141-71639, Heilmann)
Der Eintritt in das Museum ist frei.

Strasse: Parkstraße 43
Ort: Eichenau

Prähistorische Siedlung Pestenacker

In Pestenacker bei Landsberg am Lech wurde ein einmaliger Schatz der Jungsteinzeit gehoben. Im Schutz des Moorbodens blieben 5500 Jahre alte Zeugnisse über die Wohn- und Lebensformen der damaligen Bewohner unserer Heimat bis heute sehr gut erhalten. Archäologen haben diese Steinzeitsiedlung aus 19 Wohnstall-Häusern teilweise ausgegraben und wissenschaftlich ausgewertet. Die Prähistorische Siedlung Pestenacker ist seit 2011 auch UNESCO Weltkulturerbe!

E-Mail: info@weltkulturerbe-pestenacker.de
Telefon: 08195 – 999247
Ansprechpartner: Herr Dr. Ernst Sebastian Rieber
Museum_03

Strasse: An der Staatsstraße
Ort: Weil-Pestenacker

Weißegger-Anwesen Landsberg-Ellighofen

Das Weißegger-Anwesen in Ellighofen ist eine Außenstelle des Neuen Stadtmuseums Landsberg am Lech. Dieser Hof gehört zu den ältesten des Ortes und repräsentiert mit seiner Ständerbohlenbauweise den am Lechrain traditionellen Hausbau. Das Anwesen dokumentiert bäuerliche Lebenskultur über einen Zeitraum von über 300 Jahren.

Kinder erkunden das Gebäude aus dem Blickwinkel der letzten Bewohnerin, Peregrina Weiß. Praktische Aufgaben helfen, einen erlebbaren Zugang zur Vergangenheit zu finden. Das Programm ist ideal auf den Lehrplan der Grundschulklassen zugeschnitten.

Strasse: Fuchstalstraße 12
Ort: Landsberg-Ellighofen