Anfahrt
 
Kontaktformular
Vorname
Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
 

Vergangene Veranstaltungen 2017

Adventliche Stund
Sonntag | 17.12.2017
Adventliche Stund - Alpenländische Lieder und besinnliche Texte zum Advent Unserer Tradition entsprechend wird auch in diesem Jahr Herr Willi Großer vorweihnachtliche Texte vortragen und alpenländische Adventsmusik zu hören sein. Für den 3. Adventssonntag hat uns Willi Großer in der bewährten Regie erneut ein abwechslungsreiches und einfühlsames Programm zusammengestellt. An der Orgel wird Dr. Peter Konrad die Gesangsstücke für die Gemeinde begleiten. Es wirken mit: Hochberghauser Flügelhorn-Duo, Steibay – Dreigesang, Stoabach – Saitnmusi, Gilchinger Sänger. Wir freuen uns auf Ihren zahlreichen Besuch und wünschen, dass Ihnen diese adventliche Stunde, in den Zeiten der vorweihnachtlichen Hektik, zu innerer Ruhe und Kraft verhelfen.
Janosch: Vom Ammersee bis Panama.
Freitag | 08.12.2017
Aus Leben und Werk des Zeichners und Autors Horst Eckert (8.12.2017-11.2.2018) Wer weiß schon, dass Janosch, der Schöpfer der Tigerente, 1960 an den Ammersee zog, und dass hier seine Karriere begann? Aber noch mehr Überraschendes steckt hinter „Janosch“. Geboren wird er 1931 als Horst Eckert in Oberschlesien. Nach dem Zweiten Weltkrieg verlassen er und seine Eltern die nunmehr polnische Heimat. Der junge Eckert beginnt in Nordrhein-Westfalen eine Ausbildung zum Textilzeichner. 1953 zieht er schließlich nach München und versucht, an der Akademie der Bildenden Künste aufgenommen zu werden. Obwohl er Maler werden will, beginnt Eckerts Karriere als, wie er selbst sagt, „Aufschreiber“. Der Münchner Verleger Georg Lentz begleitet ihn in diesen Jahren. Er erfindet nicht nur den Künstlernamen Janosch, sondern verlegt 1960 auch das erste illustrierte Kinderbuch über Valek, das Pferd. Janoschs Geschichten für Kinder, hintersinnig, anarchisch, freiheitsfordernd und liebevoll, werden immer populärer. Seine Tage und Nächte verbringt er seit 1960 in seinem Häuschen unweit des Ammersees. Hier entsteht auch sein erster Erwachsenen-Roman „Cholonek“, in dem er sich schonungslos mit seiner Kindheit auseinander setzt. In seinen Texten, Zeichnungen, Aquarellen, Ölbildern und Radierungen thematisiert er die Krisen zwischen Mann und Frau, die Suche nach Glück und Wahrheit. Seine Sprache ist charmant-listig, respektlos, melancholisch, häufig phantastisch. Vom Erfolg seiner Kinderbücher schier aufgesogen und außerdem gesundheitlich angeschlagen, entschließt er sich 1980, den Ammersee und Deutschland für ein bescheidenes Leben auf Teneriffa zu verlassen. Die Ausstellung wird sich vor allem mit Janoschs Leben und Werk bis zum Jahr 1980 beschäftigen. Original-Zeichnungen und Bücher, sowie wichtige biographische Zeugnisse sollen diese Zeit im Leben des weltweit bekannten, deutsch-polnischen Künstlers plastisch werden lassen. Zur Ausstellung bieten wir ein museumspädagogisches Programm für Kinder an: „Post vom Tiger an den Jexhof“. Nähere Informationen dazu erhalten Sie bei der Museumsverwaltung und unter www.jexhof.de.
Josef Brustmann – Gans Weihnachtlich
Montag | 04.12.2017
Literarisch, volksfrech und ganz schön abgründig präsentiert der ehemalige Kreativkopf des Bairisch Diatonischen Jodel-Wahnsinns sein Weihnachtsprogramm mit gemütlichen bis unbequemen Liedern und Texten. „Ein tröstlicher Stern am konfusen Kabaretthimmel“ – SZ „Ein Solist, der alle Bühnenerfahrung, Musikalität, Intelligenz und allen Wortwitz in der Conférence wie in den Liedtexten direkt zur Verführung des Publikums benutzen kann.“ – tz „Ein sarkastischer Wortkaskadeur und wie Karl Valentin ein begnadeter Multiinstrumentalist.“ – Münchner Merkur Mehr Infos unter: www.josef-brustmann.de
Arthur Senkrecht …..Vorpremiere:
Samstag | 02.12.2017
Sowohl Senkrecht als auch Pusch sind überaus glücklich, Euch heute den neuen Pianisten und Nachfolger von Herrn Pusch vorstellen zu dürfen: Robert Probst! Das Wichtigste gleich mal vorweg: Herr Probst ist nicht größer als Herr Pusch. Aber das war natürlich kein Kriterium beim Casting. Robert überzeugte vielmehr durch sein wunderbares Klavierspiel, seine großartigen eigenen Songs, seine sensiblen Bachinterpretationen und vor allem durch sein komisches Talent. Im Laufe seiner bisherig en Karriere spielte er mit den ganz großen des Jazz, so zum Beispiel mit Bobby Shew, Bobby Burgess, Jimmy Woody, Pete York oder Lee Konitz. Er studierte Jazz-Klavier und Klassik am Richard-Strauss-Konservatorium in München. Parallel dazu absolvierte er ein privates Kompositions-Studium bei Cornelius Hirsch. Er arbeitete als musikalischer Leiter, als Komponist und Arrangeur hinter und auf der Bühne der Münchner Kammerspielen unter Peter Zadek und Jens Herzog und veröffentlichte bisher drei eigene CDs. Arnd Schimkat alias Arthur Senkrecht hat also wieder geballte Musik-Power an seiner Seite und freut sich sehr auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit! Es wird einen fließenden Übergang von Pusch zu Probst geben , der Stil der Shows bleibt erhalten. Robert spielt die ersten Vorstellungen im Juni, Bastian Pusch seine letzte im Dezember 2017. http://www.senkrecht-pusch.de/ P.S. der erste Auftritt von Arthur Senkrecht, mit dem scheidenden Partner Pusch, am 28.3.2015 hinterließ einen erstklassigen Eindruck. Ich freu mich auf das neue Komiker Paar / Heinrich Widmann
Requiem von Wolfgang Amadeus Mozart
Sonntag | 26.11.2017
Requiem von Wolfgang Amadeus Mozart (KV 626) - Münchner Hofkantorei (Leitung: Wolfgang Antesberger) - 26.11.2017 - 14.00 Uhr (Werkeinführung) - 15.00 Uhr (Konzert) - Klosterkirche