Anfahrt
 
Kontaktformular
Vorname
Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
 

Vergangene Veranstaltungen 2019

Paul O´Brien
Freitag | 18.10.2019
Ein herausragender Singer-Songwriter aus British Columbia – unverkennbar: Irische Vorfahren! Der in Kanada – British Columbia lebende Musiker Paul O’Brien erfrischt seine Zuhörer mit seinen Liedern und fasziniert durch musikalisch ausgereifte Arrangements. Seine in den Liedern spürbare Lebensfreude begeistert. In England aufgewachsen, und durch die Wurzeln der irischen Großeltern geprägt zieht sich die keltische Musik wie ein roter Faden durch seine abwechslungsreichen Songs. Diese Lieder prägen sich beim Zuhörer ein, wollen wieder und wieder gehört werden. …..sehr angenehme sehr schöne Stimme, guter Gitarrist, ein lieber Plauderer (englisch) charmant und charismatisch…. https://www.paulobrien.ca/
D´Schachermuiher Musikanten
Freitag | 18.10.2019
Pfeigrod danebn! heißt unser neues Programm. Das Leben in unserer verrückten Zeit liefert uns den Stoff für die selbstgeschriebenen Lieder. Die Presse schrieb: „Auf oft skurrile Weise verarbeiten die Vier Themen des Alltags und unserer Gesellschaft und singen frei weg von allem was „pfeigrod danebn“ geht!“ Damit nicht jede Pfeilspitze so weh tut, wird alles „streng homuristisch“ verpackt. Natürlich spielen wir auch traditionelles Liedgut und haben Instrumente wie böhmischer Bock, Sackpfeife und Konzertina dabei. Freitag, 18.10.2019 Beginn ist ca. 19:30 Uhr.
Wirtshaussagen & Wirtshausmusik
Freitag | 11.10.2019
Vom Betrügen und Bescheißen, Gruseln und Grausen, Raufen und Rauschigsein. Eine berauschende Sagensammlung, zusammengestellt und präsentiert vom Autor Karl-Heinz Hummel mit den Wirtshausmusikanten „DU & I“ und Josef Zapf. (Harfe, Steirische, Klarinette, Kontrabass) Am 11. Oktober 2019, 19 Uhr ROSSHOF MERING Augsburger Str. 80
Fee
Montag | 16.09.2019
Felicia Brembeck gehört zu den besten Poetry-Slamerinnen Deutschlands, laut Süddeutscher Zeitung zählt sie zur poetischen Wortakrobaten-Elite – und sie kommt aus Eichenau. In der Slam-Szene deutschlandweit als „Fee“ bekannt, ist sie eine von den „Stützen der Gesellschaft“ in München, steht gut und gerne 200 mal im Jahr auf Deutschlands Kleinkunst- und Kellerbühnen. Aber sie vergisst dabei nicht, sich ab und zu auch im Landkreis blicken zu lassen Mit ihren Texten entlarvt sie etablierten Alltagssexismus, Fremdenfeindlichkeit oder Heidi Klums Horror Picture Show – und räumt so reihenweise Auszeichnungen ab, wie zum Beispiel den Tassilo-Preis der Süddeutschen Zeitung 2016. Ihre Gedankenspiele und Phantasien darüber, sich auch mal mit Gewalt zu wehren, will sie allerdings als Gedankenspiele verstanden wissen und keinesfalls als Aufruf zur Gewalt. Mehr Infos unter: www.facebook.com/FeePoetrySlam
Kräuter-Wanderung durchs Haspelmoor
Samstag | 14.09.2019
mit dem Kräuterpädagogen Anton Vieracker. Dauer ca. 2 Stunden. Treffpunkt: Bahnhof Haspelmoor